Zahnzusatz-Versicherung:

Für ein schönes Lächeln Leistungsstarke Tarife

Was ist eine Zahnzusatzversicherung?

Ein schönes Lächeln ist unbezahlbar. Damit Ihnen selbiges nicht beim Blick auf eine zu hohe Zahnarztrechnung vergeht, gibt es die Zahnzusatzversicherung. Für einen optimalen Zusatzschutz zu günstigen Konditionen.

Nicht alle Leistungen eines Zahnarztes werden durch die gesetzliche Krankenversicherung übernommen. Bricht beispielsweise ein Zahn ab, entstehen Kosten, die privat übernommen werden müssen. Der Kostenanteil kann schnell zwischen 100 € und einigen Tausend Euro liegen.

Warum brauche ich eine Zahnzusatzversicherung?

Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen nur noch geringe Festzuschüsse für einfache und für medizinisch notwendig erachtete Standardlösungen. Diese Regelversorgung beträgt 60 %. Ohne eine leistungsstarke Zahnzusatzversicherung zahlen Sie den Rest der Zahnarztrechnung selbst. In den letzten Jahren wurden die Leistungsangebote der gesetzlichen Krankenkassen immer weiter reduziert.

Aber Zahnersatz wie Implantate sind oft sehr teuer und kann ein tiefes Loch in Ihr Bankkonto reißen. Mehrere Tausend Euro sind da keine Seltenheit.

Für eine hochwertige Krone erhalten Sie vom Zahnarzt eine Rechnung über 900 Euro. Davon übernimmt die gesetzliche Krankenversicherung 250 Euro als Festzuschuss. Den Rest, das heißt 650 Euro, zahlen Sie selbst, es sei denn, Sie haben eine Zahnzusatzversicherung.

Für wen ist eine Zahnzusatzversicherung geeignet?

Eine Zahnzusatzversicherung ist über alle Altersstufen hinweg sinnvoll und jede gesetzlich versicherte Person, die zukünftige hohe Zahnarztrechnungen kompensieren möchte.

Gerade bei Kindern und Jugendlichen ist eine Abdeckung kieferorthopädischer Behandlungen empfehlenswert. Dies gilt auch für Zahnspangen. Statistisch gesehen ist bei jedem zweiten Jugendlichen eine Korrektur der Zähne nötig – verbunden mit hohen Kosten. Auch in diesen Fällen springt eine Zahnzusatzversicherung ein.

Drei Zahnbürsten, die in einem Zahnputzbecher stehen.

Was deckt eine Zahnzusatzversicherung ab?

Die Tarife der Zahnzusatzversicherung unseres Premiumpartners „Die Bayerische“ decken je nach Umfang folgende Behandlungen ab. Die tatsächliche Abdeckung variiert mit dem gewählten Tarif:

  • Zahnprophylaxe (beispielsweise professionelle Zahnreinigung)
  • Zahnbehandlungen (beispielsweise Kompositfüllungen, Wurzelkanalbehandlungen, parodontologische Leistungen)
  • Zahnersatz (Kronen, Brücken, Inlays)
  • Akupunktur, Hypnose, Narkose
  • Kieferorthopädie

Ab wann lohnt sich eine Zahnzusatzversicherung?

Eine Nahaufnahme einer Frau, die lächelt.

Das ist theoretisch eine Abwägungssache und hängt mit der eigenen Zahngesundheit und den individuellen Bedürfnissen zusammen. Zum Erhalt schöner und gesunder Zähne sind regelmäßige Kontrollen wichtige Präventionsmaßnahmen. Mit steigendem Alter steigt auch das Risiko an aufwendigen und kostenintensiven Behandlungen.

Wer also auf eine optimale Zahnversorgung Wert legt und möglicherweise schon früh viele Füllungen braucht, sollte eine Zahnzusatzversicherung abschließen.

Wie viel kostet eine Zahnzusatzversicherung?

Die monatlichen Kosten einer Zahnzusatzversicherung sind abhängig vom Alter des Versicherten. Bei unserem renommierten Partner und Testsieger „Die Bayerische“ bekommen Sie Zahnzusatztarife mit guten Leistungen dieses Jahr schon ab 15 Euro monatlich (Alter 21-35 Jahre).

FAQ

Was muss ich bei einer Zahnzusatzversicherung beachten?

Wenn Sie sich für den Abschluss einer Zahnzusatzversicherung entschieden haben, sollten Sie ein paar Rahmenbedingungen kennen, nach denen Sie die einzelnen Leistungen von Tarifen vergleichen können:

  • Vorvertragliche Anzeigepflicht: Für vor Vertragsbeginn bereits begonnene oder angeratene Behandlungen besteht in der Regel kein Versicherungsschutz.
  • Eigenanteil beachten: Bis auf die Premium Tarife übernimmt eine Zahnzusatzversicherung nicht die gesamten Kosten. Daher sollten Sie den Eigenanteil berücksichtigen. Dieser variiert je nach Tarif. Bei unserem Partner Die Bayerische haben Sie die Auswahl aus drei leistungsstarken Tarifen.
  • Wartezeit beachten: Viele Tarife haben eine Wartezeit von 8 Monaten. Das bedeutet, dass erst nach dieser Zeit der Vertrag greift. Auch hier gibt es Tarife, bei denen die Wartezeit komplett entfällt, beispielsweise bei allen drei Tarifen unseres Partners Die Bayerische.
  • Leistungsbegrenzung: Innerhalb der ersten Vertragsjahre ist bei den meisten Tarifen die erstattungsfähige Leistung, unabhängig vom gewählten Tarifumfang, auf einen festgelegten Höchstbetrag begrenzt. Erst nach Ablauf der Leistungsbegrenzung und bei Unfällen entfällt diese Begrenzung. Sie besitzen bereits eine Zahnzusatzversicherung? Bei einem Wechsel zu Die Bayerische profitieren Sie von einer verkürzten Leistungsbegrenzung. Sie erhalten die tariflich gewählte Leistung bereits ab dem dritten Kalenderjahr unbegrenzt. Umfang und Dauer der Vorversicherung spielen dabei keine Rolle.
  • Haben Sie bereits Lücken durch fehlende Zähne – ausgenommen Milch- und Weisheitszähne? Dann sollten Sie überprüfen, ob der gewünschte Tarif dies berücksichtigt und diese Stellen mitversichert werden oder ob dann überhaupt ein Vertrag abgeschlossen werden kann. Beispielsweise kann bei unserem Partner Die Bayerische der Vertragsabschluss bei bis zu drei fehlenden Zähnen stattfinden.

Was sind die Voraussetzungen für eine Zahnzusatzversicherung?

Um eine Zahnzusatzversicherung abschließen zu können, sollten Ihre Zähne in einem durchschnittlichen gesunden Zustand zum Zeitpunkt des Abschlusses sein. Es kann sein, dass Sie ansonsten die Voraussetzungen für eine Zahnzusatzversicherung nicht erfüllen. Daher ist frühzeitige Prävention, dann wenn ihre Zähne noch gesund sind, sehr wichtig.

Welche Zahnzusatzversicherung zahlt sofort?

Gerechnet ab dem vereinbarten Versicherungsbeginn ist für Zahnleistungen eine Wartezeit von acht Monaten vorgesehen. Erst nach Ablauf der Wartezeit können Leistungen aus der Zahnzusatzversicherung in Anspruch genommen werden.

Unser Partner Die Bayerische verzichtet auf Wartezeiten.

Kann ich die Zahnzusatzversicherung von der Steuer absetzen?

Grundsätzlich können Sie Ihre Zahnzusatzversicherung als Vorsorgeaufwand bei der Steuererklärung angeben. Bei Arbeitnehmern und Beamten liegt dieser Betrag bei bis zu 1900 €, bei Selbstständigen und Freiberuflern 2800 €. Dieser Höchstbetrag ist allerdings normalerweise durch die Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung bereits ausgeschöpft.

Übernimmt die Zahnzusatzversicherung auch Kieferorthopädie?

Ja, es gibt Tarife bei Zahnzusatzversicherungen, die auch kieferorthopädische Behandlungen wie Zahnspangen abdecken. Dies ist allerdings kein Standard. Zudem sind viele Tarife durch das Alter – in der Regel an Kinder und Jugendliche gerichtet – oder die Gesamtsumme der beglichenen Rechnungen begrenzt.

Bei unserem Partner Die Bayerische werden kieferorthopädische Behandlungen über die Tarife Zahn Komfort und Prestige zu maximal 2000 € abgedeckt. Dies gilt auch bei Erwachsenen.

Zu kompliziert? Lassen Sie sich von unseren Expertinnen und Experten beraten!