Kfz-Teilkaskoversicherung:

Direkt online abschließen Bis zu 25 % sparen 8 optionale Zusatzbausteine

Kfz-Teilkasko: Das gilt es über die Versicherung zu Wissen

Haben Sie ein relativ neues Auto und möchten es schützen? Oder es ist Ihnen wichtig, dass Sie bei einem Glasschaden nicht selbst tief in die Tasche greifen müssen?

In jedem Fall sollte der Versicherungsschutz stimmen – sicher ist sicher. Denn auch wenn Sie bei Ihren Unternehmungen stets Vorsicht walten lassen, kann es immer zu einem Schadenfall kommen. Mitunter ist es die Naturgewalt, die in Form von Hagel oder Überschwemmungen gnadenlos zuschlägt und teure Reparaturen an Ihrem Fahrzeug notwendig macht. Aber auch Glasbruchschäden, Autodiebstähle und Teilentwendungen sind leider an der Tagesordnung.

Angesichts der unzähligen Versicherungstarife, die heutzutage verfügbar sind, kann ein bisschen Hintergrundwissen im Bereich der Autoversicherung nie verkehrt sein. Denn ob eine Kfz-Teilkasko oder -Vollkasko die bessere Versicherung ist, hängt oftmals von kleinen Details ab. Wir erklären Ihnen, worauf es ankommt und bei welchen Schäden die Teilkasko greift.

Deshalb sollten Sie bei PRINAS MONTAN Ihre Kfz-Teilkasko Versicherung vergleichen!

Kfz-Teilkasko: Was macht diese Versicherung aus?

Kfz-Teilkasko, Kfz-Vollkasko, Kfz-Haftpflicht: Sie haben sich schon immer gefragt, was der Unterschied zwischen all diesen Versicherungen ist?

Keine Sorge, das ist schnell erklärt. Zunächst einmal sollten Sie wissen, dass Sie eine Teilkaskoversicherung nur in Verbindung mit einer Kfz-Haftpflichtversicherung abschließen können. Letztere ist grundsätzlich Pflicht, eine Teilkaskoversicherung ist hingegen freiwillig.

Es gibt jedoch einige gute Gründe, die für eine Teilkasko sprechen. Denn während eine Haftpflichtversicherung grundsätzlich nicht für den Schaden am eigenen Fahrzeug aufkommt, ist genau das bei einer Teilkaskoversicherung der Fall – zumindest in bestimmten Szenarien.

Übrigens:

Eine Vollkasko unterscheidet sich nur in einzelnen Punkten von einer Teilkasko. Man könnte sagen, dass eine Vollkasko nichts anderes ist als eine Teilkasko mit einigen Zusatzleistungen als Bonus.

Welche Schadenfälle genau bei einer Teilkasko abgedeckt werden (und welche nicht), erfahren Sie weiter unten.

Unsere starken Partner bei der Autoversicherung

Tipp: Ob Neuwagen, E-Auto oder alter Kfz-Vertrag:

Bis zum 30. November wechseln & sparen.
Verpassen Sie nicht den Stichtag!

Umwelt, Wild, Vandalismus: Welche Schäden deckt eine Teilkaskoversicherung ab?

Wenn Sie eine Kfz-Teilkasko abschließen, sind Sie für den Fall der Fälle sehr gut gewappnet. Zunächst einmal erhalten Sie mit Abschluss einer Teilkasko automatisch alle Leistungen der Haftpflichtversicherung. Durch die Haftpflicht sind selbstverursachte Schäden an anderen Fahrzeugen versichert.

Die Teilkasko greift bei Kabelschäden durch Kurzschluss, Schäden durch ExplosionBrand,
GlasbruchHagelSturm und Überschwemmungen ein. Auch wenn ein Marder oder ein anderes Tier an Ihrem Fahrzeug geknabbert und einen Schaden verursacht hat, springt die Teilkaskoversicherung ein. Sollte Ihr Fahrzeug gestohlen werden, erhalten Sie mit einer Kfz-Teilkasko den Kaufpreis zurück.

Für einen Schaden am Glas kommt die Kfz-Teilkasko ebenfalls auf. Dann übernimmt die Versicherung die Reparaturkosten an der gesamten Autoverglasung. Steinschläge an Windschutzscheiben kommen in Deutschland mehr als 2 Millionen Mal vor. Eine Teilkasko ist hier äußerst sinnvoll.

Eine Frau sitzt auf dem Fahrersitz eines Autos und schaut lächelnd aus dem Fenster
Ein Rentier läuft über eine Landstraße

Was Kollisionen mit Wild angeht, lohnt es sich, verschiedene Versicherungstarife miteinander zu vergleichen. Bei vielen Versicherern sind nur Unfälle mit sogenanntem Haarwild im Versicherungspaket enthalten. Darunter fallen etwa Wildschweine oder Rehe. Kollisionen mit Hunden, Pferden oder Kühen, die sich ja durchaus auch mal auf eine Landstraße verirren könnten, sind dagegen häufig nicht inkludiert.

Bei Schäden durch Vandalismus werden Sie selbst in die Tasche greifen müssen. Auch bei einem geplatzten Reifen kommt die Versicherung nicht für den Schaden auf. Sofern Sie sich auch gegen derlei Risiken absichern wollen, empfehlen wir eine Vollkaskoversicherung. Die zahlt im Übrigen auch dann, wenn Sie bei einem selbst verschuldeten Unfall Ihr eigenes Auto beschädigen.

Kfz-Teilkasko: Für wen lohnt sich die Versicherung?

Grundsätzlich lohnt sich eine Teilkaskoversicherung für alle, die beim Autofahren lieber auf Nummer sicher gehen möchten und denen die obligatorische Kfz-Haftpflicht nicht ausreicht. Auch Autobesitzerinnen und -besitzer, deren Wagen noch unter 10 Jahre jung ist, empfehlen wir Ihnen mindestens eine Teilkaskoversicherung.

Wenn Sie oft und gerne mit Ihrem Gefährt unterwegs sind und zum Beispiel auch jeden Tag damit zur Arbeit fahren, rentiert sich eine Kaskoversicherung natürlich eher, als wenn Sie Ihr Auto nur alle paar Wochen mal bewegen.

Sollten Sie ein Auto besitzen, das weniger als fünf Jahre alt ist und noch ein paar Tausend Euro wert ist, fahren Sie besser mit einer Vollkaskoversicherung. Auch wenn es sich um ein Leasingfahrzeug handelt oder Sie das Auto durch einen Kredit finanzieren, ist eine Vollkasko die bessere Alternative.

Ein weißes Auto fährt nachts durch einen Tunnel
Ein gelbes Auto, welches auf einem leeren Parkhausdach geparkt ist

Bei einem älteren Fahrzeug raten wir dagegen zu einer Teilkasko. Je nachdem, wie alt das Auto genau ist und welchen Wert es noch hat, reicht womöglich auch die gesetzlich vorgeschriebene Kfz-Haftpflicht aus. Bei einem sehr geringen Wert erhalten Sie im Falle eines Totalschadens (z. B. Diebstahl) auch entsprechend wenig Geld von der Versicherung. Der einfache Grund ist, dass bei der Kfz-Teilkasko der Wiederbeschaffungswert entscheidend ist. Das heißt, die relevante Frage bei der Versicherung lautet: Welchen Wert hatte das Fahrzeug unmittelbar vor dem Schaden? Eben diesen Betrag erhalten Sie dann von Ihrem Versicherer zurück.

Sie sind sich nicht sicher, ob Sie eine Kfz-Teilkasko oder eine -Vollkasko abschließen sollen oder ob sich womöglich keine der beiden Versicherungen wirklich lohnt? Natürlich können wir Ihnen die Entscheidung nicht abnehmen, jede Fahrerin und jeder Fahrer muss selbst das Risiko individuell bewerten. Unser kompetentes Team ist Ihnen aber gerne behilflich und berät Sie, um Ihnen ein gutes Gefühl beim Versicherungsabschluss zu geben.

Wechsel von Voll- auf Teilkasko und andersherum?

Sie können auch jederzeit problemlos von einer Vollkasko-
zu einer Teilkaskoversicherung wechseln.

Das macht beispielsweise Sinn, wenn Ihr Fahrzeug
nach ein paar Jahren an Wert verloren hat.

Sollte ich mich für eine Haftpflicht, Teilkasko oder Vollkasko entscheiden?

Die Kfz-Teilkasko Versicherung im Überblick:

  • Selbstverursachte Schäden am anderen Auto
  • Personenschäden – bis zu mind. 12 Mio. € Deckungssumme
  • Sach- und Vermögensschäden – bis zu mind. 100 Mio. €
  • Optional: Mietfahrzeuge im Ausland
  • Diebstahl von Fahrzeugteilen
  • Schäden durch Naturgefahren (Sturm, Hagel, Blitz, Überschwemmung)
  • Glasschäden (Glasbruch und Steinschlag)
  • Kurzschlussschäden
  • Brand oder Explosion
  • Je Tarif: Marderbiss / Tierbiss
  • Zusammenstoß mit Tieren | Achtung: Bei vielen Tarifen nur „Haar-Wild“!

Wie hoch ist der Versicherungsbeitrag?

Wie viel Geld Sie jedes Jahr für Ihre Teilkaskoversicherung zahlen müssen, lässt sich natürlich nicht pauschal beantworten. Eine große Rolle spielt die Höhe der Selbstbeteiligung. Hierbei haben Sie glücklicherweise ein Mitspracherecht – zumindest bei den allermeisten Versicherern. Viele Versicherungsnehmerinnen und Versicherungsnehmer entscheiden sich für einen Betrag zwischen 150 und 500 €. Das Prinzip der Selbstbeteiligung ist recht simpel: Kommt es zu einem Schadenfall, übernehmen Sie einen vorher festgelegten Anteil an der fälligen Summe. Der Versicherer zahlt die Differenz. Das bringt einen großen Vorteil mit sich, der sich in einen einfachen, kurzen Satz packen lässt: Je höher die Selbstbeteiligung, desto niedriger der Jahresbeitrag.

Natürlich sind hier noch andere Faktoren von Bedeutung. Ein wichtiges Kriterium bei der Berechnung des Versicherungsbeitrags ist die Typklasse. Mit diesem Wert wird eingestuft, wie anfällig das jeweilige Modell für Schäden ist. Dabei ist nicht nur relevant, wie häufig es statistisch gesehen bei dem jeweiligen Fahrzeug zu Unfällen kommt, sondern beispielsweise auch, wie oft das Modell von Diebstählen und Teilentwendungen betroffen ist. Sie können davon ausgehen, dass die Autoversicherung für einen kostspieligen Geländewagen mit Offroad-Skills teurer ausfällt als für einen Kleinwagen ohne Sonderausstattung. Denn Letzterer schneidet bei der Schadensbilanz statistisch gesehen deutlich besser ab.

Daneben fließt auch Ihr Wohnort in die Berechnung des jährlichen Versicherungsbeitrags mit ein. Das hängt damit zusammen, dass sich in manchen Regionen mehr Unfälle und Autodiebstähle ereignen als in anderen. Es wird auch miteingerechnet wie hoch das Risiko für Hagelschäden am Auto sind. Das wissen auch die Versicherer. Aus diesem Grund wird jedem der rund 400 Zulassungsbezirke in Deutschland eine sogenannte Regionalklasse zugwiesen. Je höher der Wert, desto höher das Schadenrisiko und der Versicherungsbeitrag.

Sollten Sie Ihr Auto nicht nur privat, sondern auch für den Weg zur Arbeit nutzen, hat das ebenfalls einen Einfluss auf den Versicherungsbeitrag. Denn mehr abgespulte Kilometer sind logischerweise gleichbedeutend mit einem höheren Schadenrisiko.

Übrigens: Im Gegensatz zur Kfz-Vollkasko ist bei der Kfz-Teilkasko die Schadenfreiheitsklasse irrelevant. Das heißt, dass Sie mit dieser Versicherung auch bei jahrelangem unfallfreiem Fahren auf keine Kostenreduktion hoffen können. Wenn Sie Kosten sparen möchten und von einer Voll- auf eine Teilkasko wechseln möchten, müssen Sie sich im Klaren darüber sein, dass der Leistungsumfang geringer wird.

Sicher unterwegs dank Teilkaskoversicherung

Mit einer Kfz-Teilkasko entscheiden Sie sich für eine Versicherung, die Sie und Ihr Fahrzeug verlässlich schützt. Vor allem bei Schäden durch Naturgewalten entpuppt sich das Modell als ideale Versicherungsoption. Unser Tipp: Nutzen Sie unseren Vergleichsrechner, um herauszufinden, welche Autoversicherung am besten zu Ihnen passt und wie viel Sie jährlich dafür zahlen müssen. Wir haben 76 Tarife für Sie vorselektiert, damit Ihnen nur die Crème de la crème zur Auswahl steht.

Wenn Sie noch bei einem Versicherer unter Vertrag stehen und Ihnen der bevorstehende bürokratische Aufwand Bauchschmerzen bereitet, dürfte Ihnen unserer Maklermandat gelegen kommen. Lehnen Sie sich einfach zurück und lassen Sie uns die lästige Arbeit für Sie erledigen – mit dem PRINAS MONTAN Maklermandat. Sofern Sie diesen Service in Anspruch nehmen möchten, füllen Sie das Maklermandat aus und schreiben uns kurz per Mail, ob wir für Sie kündigen dürfen oder Sie das selbst erledigen möchten. Alternativ können Sie auch unseren Vordruck zur Kündigung nutzen, um Ihren bestehenden Versicherungsvertrag ganz bequem selbst zu kündigen.

Besonderheiten in unserem Kfz-Versicherungsvergleich

100
Ausreichend geschützt

Jede Kfz-Versicherung ist bei uns mit einer Deckungssumme von mindestens 100 Mio. € ausgestattet. Damit sind Sie ausreichend geschützt.

76
Tarife

Wir bieten nicht 330 Tarife zum Vergleich an, sondern 76 Tarife. Das heißt, über uns erhalten Sie nicht wahllos alles, was es gibt, sondern nur das, was für Sie auch langfristig von Vorteil ist. Wir haben für Sie vorselektiert!

12
Im Worst-Case gut abgesichert

Personenschäden, also Schäden, die durch einen von Ihnen verursachten Unfall entstehen, sind mit mindestens 12 Mio. € abgedeckt. Das gibt Ihnen die Unbeschwertheit, dass alle Kosten im Schadenfall abgedeckt sind und Sie finanziell aufgefangen werden.

Zu kompliziert? Lassen Sie sich von unseren Expertinnen und Experten beraten!