Hundekrankenversicherung

Eine Stupsnase, flauschiges Fell, Schlappohren und ein treuer Blick lassen die Herzen Millionen Hundebesitzer jeden Tag höher schlagen. Ein Hund bringt viel Freude ins Leben und die Familie. Und jedes Familienmitglied verdient den bestmöglichen Schutz.

Mit einer Hundekrankenversicherung ist Ihr vierbeiniger Freund im Falle einer Krankheit, Vorsorge oder eines Unfalls versorgt und Sie vor hohen Tierarztrechnungen geschützt. Eine Win-Win-Situation für Tier und Mensch.

Was ist eine Hundekrankenversicherung?

Eine Hundekrankenversicherung bewahrt Sie als Frauchen oder Herrchen vor hohen Tierarztkosten. Denn auch wie wir Menschen wird Ihr haariger Weggefährte krank oder kann einen Unfall erleiden.

Gerade bei schwerwiegenderen Behandlungen bis hin zu Operationen, können die Kosten extrem in die Höhe steigen. Das hier kann teuer werden:

  • Zahnsteinentfernung
  • Allergien
  • Verschlucktes Spielzeug
  • Ohrenentzündung
  • Gerissenes Kreuzband
  • Vergiftung
  • Verletzung der Pfote
  • Gebrochener Knochen
  • Krankheiten wie Tumore, Diabetes, kaputtes Hüftgelenk oder Grauer Star

Und wenn es um das Wohl Ihres Tieres geht, sollten Sie nicht an Kosten denken müssen oder?

Mit einer Hundekrankenversicherung sind diese nämlich für Sie als Halterin und Halter bis zur vereinbarten Summe abgedeckt – und Ihre Fellnase ist, wenn es darauf ankommt, medizinisch optimal versorgt und hoffentlich schnell wieder auf den Beinen. Wir sind schließlich auch alle krankenversichert.

Good to know: Sie finden bei uns auch reine OP-Versicherungen zur Begleichung von hohen OP-Kosten.

Jetzt passenden Tarif finden

Wann ist eine Hundekrankenversicherung sinnvoll?

Die Frage ist eher, wann ist eine Hundekrankenversicherung nicht sinnvoll? 😉

Wie wir Menschen wird jedes Tier auch krank oder verletzt sich. Je häufiger und je umfangreicher die Behandlung, desto höher werden auch die Kosten sein. Unverhoffte Mehrausgaben bewegen sich in der Regel im dreistelligen oder sogar vierstelligen Bereich.

Manche Operationen kosten bis zu 2.000€. Tierarztrechnungen zwischen 500€ und 1.000€ Euro also keine Ausnahme. Eine Hundekrankenversicherung übernimmt diese bis zu einer vereinbarten Deckungssumme.

Was deckt eine Hundekrankenversicherung ab?

Eine Hundekrankenversicherung ist ein vielseitiger Schutz für Ihren vierbeinigen Gefährten. Folgende Kategorien werden in der Regel abgedeckt:

  • Ambulante und stationäre Behandlung
  • Vorsorge und Nachbehandlung
  • Operation samt Medikamente, Diagnostik, Verbandsmittel
  • Kastration

Den Tierarzt können Sie selbst wählen. Für Vorsorgen wie Wurmkuren oder Zahnreinigung gibt es von vielen Versicherern einen frei verwendbaren Zuschuss – vergleichbar mit der Krankenversicherung bei uns Menschen.

Über unseren kostenlosen Hundekrankenversicherung-Vergleich ermitteln Sie die jeweiligen Konditionen in wenigen Klicks. Entscheiden Sie zwischen einer reinen OP-Kostenversicherung oder einer umfassenden Hunde-Krankenversicherung.

Jetzt passenden Tarif finden

Auch im PRINAS MONTAN Team sind viele Hundebesitzerinnen und Hundebesitzer und kennen daher die Situationen und deren (finanzielle) Folgen. Das kann auch Ihrem Hund jederzeit passieren:

  • Beim Spielen in eine Glasscherbe getreten –> OP + Nachbehandlung: ca. 500€
  • Beim Spielen auf der Wiese in ein Loch getreten –> Kreuzbandriss Behandlung: ca. 1800€
  • Ihr Welpe verschluckt ein Spielzeug –> Darmverschluss und Not-OP: ca. 1.350€
  • Operative Entfernung eines Tumors: ca. 450€

Was kostet eine Hundekrankenversicherung?

Die Kosten einer Hundekrankenversicherung variieren und richten sich unter anderem nach dem Alter des Hundes und der Rasse. Je höher das Alter des Hundes ist, desto höher wird der Beitrag ausfallen. Eine pauschale Aussage über die Höhe können wir aber nicht geben. Das unterscheidet sich auch von Versicherer zu Versicherer. Mit ca. 50 Euro pro Monat bekommen Sie schon gute Tarife.

Nutzen Sie dafür gerne unseren Online-Vergleichsrechner.

Jetzt passenden Tarif finden

Worauf sollte ich bei einer Hundekrankenversicherung achten?

Nicht jede Hundekrankenversicherung ist gleich. Daher sollten Sie bei der Auswahl auf folgende Punkte achten. Hier eine kleine Checkliste:

  1. ist Ihre Hunderasse versichert? Nicht jede Versicherung berücksichtigt jede Rasse.
  2. Sind rassenspezifische Erkrankungen abgedeckt? Auch hier unterscheiden sich einzelne Versicherer.
  3. Ist das Alter Ihres Hundes versicherbar? Bei manchen Versicherern muss ein Mindestalter erreicht sein, typischerweise nicht jünger als zwei Monate. Bei älteren Hunden oder bestehenden Vorerkrankungen kann ein Gutachten vom Tierarzt vor Versicherungsbeginn erforderlich sein. Bei einigen Anbietern werden Hunde ab 7 Jahren nicht mehr versichert. Das Alter hat auch einen Einfluss auf den zu zahlenden Beitrag: je älter, desto höher.
  4. Ist Ihr Hund gesund? Der Gesundheitszustand kann ebenso ausschlaggebend bei Versicherern sein
  5. Sind alle OPs über den Tarif versichert?
  6. Gilt die Versicherung auch im Ausland? Auch im Urlaub kann viel passieren.
  7. Gibt es eine Wartezeit, bevor die Leistungen der Versicherung greifen?
  8. Wie hoch ist Ihre Selbstbeteiligung bei der Versicherung?

Sie sehen, es ist viel bei einer Hundekrankenversicherung zu beachten. Bei unserer Auswahl an ausgewählten Top-Versicherern finden Sie auch Tarife ohne Selbstbeteiligung. Nutzen Sie dafür unseren Online-Vergleich und finden Sie Ihre passende Hundekrankenversicherung.

Jetzt passenden Tarif finden

Welche Versicherung braucht man für einen Hund?

Grundsätzlich gibt es zwei Versicherungen, die Sie als Herrchen oder Frauchen im Hinterkopf behalten sollten:

  1. Eine Hundehalterhaftpflicht, falls Ihr Liebling Personen- oder Sachschäden bei Dritten verursacht
  2. Eine Hundekrankenversicherung zum vollumfänglichen Schutz bei Krankheiten und Unfällen