Risiko im Homeoffice: Versicherung

Viele gehen davon aus, dass der Versicherungsschutz im Homeoffice dem im Büro entspricht. Doch es verhält sich anders. Jeder Arbeitnehmer im Homeoffice sollte sich fragen, ob er überhaupt ausreichend versichert ist.

Wir klären im Folgenden die Fragen, wann ein Arbeitnehmer im Homeoffice versichert ist, wo es Versicherungslücken gibt und wie diese Lücken geschlossen werden können.

Wann besteht im Homeoffice Versicherungsschutz?

Fällt ein Arbeitnehmer auf dem Weg zu einem internen Meeting die Treppe herunter, greift die gesetzliche Unfallversicherung. Stürzt ein Arbeitnehmer jedoch im Homeoffice auf dem Weg zur Kaffeemaschine oder zur Toilette, sieht es ganz anders aus – während der Arbeitszeit.

Die gesetzliche Unfallversicherung zieht eine klare Grenze zwischen privaten und beruflichen Tätigkeiten. Im Unterschied zum Büro steht der Angestellte in der Heimarbeit unter einem verminderten Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung. Im Büro dagegen ist der Schutz deutlich höher. Ausschlaggebend für einen Schutz im Homeoffice ist die sogenannte „Handlungstendenz“. Das heiß, es muss ein enger Zusammenhang zwischen der Tätigkeit und den beruflichen Aufgaben bestehen.

Beispielsweise war ein Arbeitnehmer gestürzt, als er eine Treppe hinuntergehen wollte, um im Erdgeschoss eine unterbrochene Internetverbindung zu prüfen. Das Bundessozialgericht stufte diesen Weg als Betriebsweg ein, da die dienstliche Kommunikation erforderlich war. Damit kam die gesetzliche Unfallversicherung für diesen Unfall auf.

Im Gegensatz dazu ist der Weg zur Toilette oder in die Küche nicht gesetzlich mitversichert. Wer während der Arbeitszeit auf diesem Weg stürzt, erhält durch die gesetzliche Unfallversicherung keine Leistung. Denn alle Räume, die nicht zum Arbeiten genutzt werden, gelten als privater Lebensbereich.

Wie kann ich die Versicherungslücke im Homeoffice schließen?

Gerade um die neu aufgekommenen Versicherungslücken in Zeiten der Corona-Pandemie zu schließen, ist ein Versicherungsschutz besonders wichtig. Die private Unfallversicherung ergänzt die gesetzliche Unfallversicherung zu einem Rundumschutz. Damit sind die Unfälle im Homeoffice abgedeckt. Zusätzlich gilt dieser Schutz auch in Ihrer Freizeit: Zuhause und Unterwegs erhalten Sie mit der privaten Unfallversicherung rund um die Uhr einen weltweiten Schutz.